"Loading..."

Service

SOS

…können je nach Schmerzempfinden unterschiedlich sein. Mach Dir im Vorhinein nicht zu viele Gedanken. Nach zwei bis vier Tagen lässt das Druckgefühl nach. Wenn es Dir hilft kannst Du eine Schmerztablette nehmen, versuche es aber „erstmal so“.

Sofern sich das Bracket oder das Band/ der Ring vom Zahn gelöst hat, jedoch noch am Bogen hängt, kann dies zunächst so belassen werden, sofern es Dich nicht stört. Vereinbare bitte einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.

Hat sich das Band/ der Ring vom Zahn gelöst, versuche das Band mit den Fingern wieder auf den Zahn zurückzuschieben. Vereinbare bitte einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.

Hat sich ein Bracket/ Band vollständig gelöst und ist nicht mehr mit dem Drahtbogen verbunden, versuche die Elemente vorsichtig zu entfernen, sofern sie Dich stören. Bewahre die Elemente bitte auf und vereinbare bitte umgehend einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.

Sofern der Bogen aus einem Bracket/ Band gerutscht ist, kannst Du versuchen diesen wieder in das Bracket/ Band zurückzuschieben. Ist dies nicht möglich, kannst Du ggf. den Bogen hinter dem letzten festen Element kürzen. Falls weiterhin eine Störstelle besteht, versuche diese mit etwas Wachs abzudecken. Vereinbare bitte einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.

Falls ein Drahtende sticht versuche es direkt hinter dem Band/ Ring mit dem Finger an den Zahn zu drücken oder mit Wachs abzudecken. Vereinbare einen Termin bei uns, falls es nicht besser wird.

Falls ein Bracket reibt versuche es mit Wachs abzudecken. Ist die Spange schon länger im Mund, hat sich Deine Schleimhaut eigentlich schon daran gewöhnt. Evtl. hast Du auf der betroffenen Seite geschlafen oder Dich abgestützt o.ä.. Die empfindliche Stelle sollte genauso schnell verschwinden wie sie entstanden ist.

Bei wunden Stellen kann mit Kamillosan oder Chlorhexamed gespült werden. Vereinbare einen Termin bei uns, falls es nicht besser wird.

Versuche den Bogen in das Röhrchen zurückzustecken, sofern dieser sich nicht aufbiegt. Vereinbare bitte einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.
Hat sich der Gaumenbügel mit samt dem Band/ der Ring gelöst, versuche den Ring wieder über den Zahn zu schieben. Vereinbare bitte umgehend einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung. Hat sich das Schloss vom Band/ der Ring gelöst oder ist der Bügel aus dem Schloss gerutscht, Vereinbare bitte umgehend einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.

Falls Du fleißig Gummizüge gehängt hast und die Packung leer ist, komme kurz vorbei und hole Dir neue Päckchen ab. Du solltest keine Gummizug-Pause machen, da die Gefahr der Rückstellung und der Verlust des bisher erreichten Ergebnisses besteht!

Falls Du vergessen hast wie Du die Gummizüge einhängen sollst, rufe uns an oder komm kurz vorbei, wir erklären es Dir noch einmal. Das ist besser, als die Gummizüge gar nicht zu hängen.

Dies ist auf eine mangelhafte Mundhygiene zurückzuführen. Putze sowohl mit der normalen Zahnbürste als auch mit der kleinen Puschel-Bürste gründlich um jedes einzelne Bracket herum. Schau in den Spiegel und gehe gedanklich an jede Fläche von Zahn und Bracket. Massiere sanft den Bracket- und Zahnfleischrand, auch wenn es etwas blutet – die Bakterien müssen weg!
Du brauchst nicht beunruhigt sein. Wir wollen die Zähne bewegen. Dies geht nur, wenn die Zähne locker sind. Nach der Behandlung wachsen sie wieder fest.

Sollte die Zahnspange am Zahn drücken oder ein Zahn empfindlich sein, so ist dies in Ordnung, denn die Zähne sollen sich ja bewegen. Trage weiterhin fleißig, nach zwei bis vier Tagen ist das Gefühl weg. Machst Du eine Spangenpause von nur einem Tag, dann würde das Gefühl wieder auftreten.

Drückt die Zahnspange am Zahnfleisch, am Gaumen, an der Wange oder an einem Wackelzahn? Vereinbare einen Termin bei uns, falls es nicht besser wird.

Sofern Dich die Stelle nicht drückt oder stört, trage die Spange bitte weiter und vereinbare einen Termin bei uns zur Reparatur.

Stört Dich die Stelle sehr, dann mach eine kurze Spangenpause und vereinbare zeitnah einen Termin bei uns zur Reparatur.

Vereinbare zeitnah einen Termin bei uns, denn es besteht die Gefahr der Rückstellung und der Verlust des bisher erreichten Ergebnisses!

Evtl. hast Du an der Schraube zu viel gedreht und zu wenig getragen? Stelle die Schraube zurück und teste. Trage die Spange weiter und vereinbare dennoch zeitnah einen Termin bei uns.

Vereinbare bitte umgehend einen Termin bei uns zur Wiederbefestigung.

Schiene verloren?

Bitte informieren Sie uns umgehend, wir können Ihnen eine neue Schiene bestellen. Wenn Sie erst mit dem Tragen der neuen Schiene begonnen hatten, dann gehen Sie nach Möglichkeit zu Ihrer letzten Schiene zurück und tragen diese weiter! Wenn Sie die Schiene schon einige Tage getragen hatten, dann versuchen Sie schon zu Ihrer nächsten Schiene überzugehen und tragen diese wie vorgeschrieben (ggf. drei bis vier Tage länger) weiter!

Schiene zerbrochen?

Vereinbaren Sie einen Kontrolltermin und versuchen Sie, Ihre zerbrochene Schiene weiter zu tragen. In der Regel macht dies keine Probleme. Ansonsten Tipps wie bei „Verlust einer Schiene“ beachten.

FAQ

Dies kann verschiedene Gründe haben:

Hast Du Deine herausnehmbare Spange oder die Gummizüge den Anweisungen entsprechend getragen? Waren Pausen dabei? Sind Behandlungsgeräte/ Brackets öfters kaputt oder verloren gegangen? Hier musst Du ehrlich zu Dir selber sein. Verordnen können wir viel, wenn die Mitarbeit ausbleibt geht es nicht voran. „Medikamente in der Schublade“ wirken auch nicht… Hier müssen wir zusammenarbeiten, Du hast es in der Hand. Regelmäßige Kontrolltermine sind wichtig.

Bei Korrekturen der Kieferlage (z.B. Vorverlagerung) stellen sich zunächst die Muskeln und das Weichgewebe auf die neue Position ein. Erst danach passen sich auch die Kiefer und die Skelett- und Gelenkstrukturen an. Je nach Ausmaß der Korrektur kann dies zwischen einem und zwei Jahren dauern. Voraussetzung ist in jedem Fall das konsequente Tragen der herausnehmbaren Zahnspange oder der Gummizüge nach Anweisung des Behandlers. Bereits bei kurzen Pausen besteht die Gefahr der Rückstellung und der Verlust des bisher erreichten Ergebnisses. Dies ist insbesondere im ersten halben bis dreiviertel Jahr nach der jeweiligen Verordnung der Fall.

Nicht immer findet über den kompletten Zeitraum eine aktive Behandlung statt. Lässt z.B. der Zahnwechsel auf sich warten oder bricht ein Zahn verspätet in die Mundhöhle durch, so findet eine Behandlungspause statt, in der lediglich Kontrolltermine stattfinden, die aber wichtig sind.

Ist ein Zahn im Knochen von seiner eigentlichen Durchbruchsrichtung verlagert, so ist die Führung des Zahnes in die Zahnreihe eine anspruchsvolle und manchmal langwierige Angelegenheit.

Bei der Behandlung von ausgeprägtem Unterkieferwachstum kann die Behandlung oder Kontrollphase bei Mädchen bis ins 18te, bei Jungen bis ins 20te Lebensjahr andauern, da in diesen Fällen der Unterkiefer lange im Wachstum ist. Hier spielt uns die Natur leider nicht in die Karten. Die Kieferlage sollte entsprechend lange gehalten werden.

Geht es um die Korrektur der Kieferlage, so gibt die gesetzliche Krankenkasse den Patienten Mittel zur Hand, die bei regelmäßigem und intensivem Tragen je nach Wachstum zielführend und ausreichend sind.

Gerne können wir aber auch mitarbeitsunabhängige Behandlungsgeräte fest einsetzen. Diese werden von der gesetzlichen Krankenkasse jedoch nicht übernommen. Um das Behandlungsziel zu erreichen sind diese Apparaturen jedoch erfolgversprechend. Wir beraten Sie gerne.

Die Zähne werden weiterhin in der Achse korrigiert. Dies ist nicht immer für Dich sichtbar, aber Du fühlst es bei einem Bogenwechsel, dass die Korrektur noch nicht abgeschlossen ist.

Die Verzahnung im Seitenzahnbereich stimmt noch nicht. Das ist die Basis für ein stabiles Ergebnis und Funktionsfähigkeit. Hängst Du die Gummizüge nach Anweisung? Trägst Du Deine zusätzliche herausnehmbare Spange regelmäßig? Hier musst Du ehrlich zu Dir selber sein. Verordnen können wir viel, wenn die Mitarbeit ausbleibt geht es nicht voran. „Medikamente in der Schublade“ wirken auch nicht… Hier müssen wir zusammenarbeiten, Du hast es in der Hand. Regelmäßige Kontrolltermine sind wichtig.

Nach dem Einsetzen der festen Spange kann sich in den ersten Tagen mal ein Bracket lösen, wenn der Verbund zwischen Zahn und Bracket nicht optimal war. Dies ist nicht schlimm, es wird neu geklebt.

Lösen sich weiterhin einzelne Brackets, so ist dies vermutlich auf unsachgemäßen Gebrauch zurückzuführen. Zu hartes Essen? Auf Gegenständen gekaut? Sogenannte Scherkräfte vertragen die Brackets nicht. Brackets werden so geklebt, dass man diese später ohne Zahnschäden wieder abnehmen kann, daher können sie sich bei unvorsichtigem Gebrauch lösen.

Die Patienten lernen schnell, was man mit Brackets „darf und was nicht“.

Dies kommt meist nur in der Anfangszeit der Behandlung vor, da der Draht sich je nach Ausprägung der Zahnfehlstellungen durch die Brackets schlängelt und viel Drahtstrecke benötigt wird. Sobald sich die Zähne gerade stellen braucht man weniger Draht – doch dieser schiebt sich erstmal am letzten Zahn nach hinten heraus.

Zwei Schlussfolgerungen: Umso gerader die Zähne und dicker der Draht, desto weniger wahrscheinlich sticht der Draht. Wenn der Draht sticht, weißt Du, dass sich Deine Zähne in der letzten Zeit viel bewegt haben.